Messen & Ausstellungen

Jugend forscht Preisträgerinnen und Preisträger sind regelmäßig zu Gast bei Messen und Ausstellungen

Dazu gehören unter anderem die weltgrößte Computermesse CeBIT, die Hannover Messe, die internationale Erfindermesse iENA oder die Woche der Umwelt beim Bundespräsidenten. Dort haben die Jugendlichen die Gelegenheit, ihre Forschungsprojekte einem breiten Publikum zu präsentieren und Kontakte zu Fachleuten zu knüpfen. Oftmals erhalten sie dabei wertvolle Anregungen oder finden Kooperationspartner für die Weiterentwicklung ihrer Projekte.

Die Stiftung Jugend forscht e. V. ist im Jahr 2021 auf folgenden Messen und Ausstellungen vertreten:

  • Woche der Umwelt: 10.–11. Juni 2021, Berlin
  • iENA  Internationale Fachmesse "Ideen – Erfindungen – Neuheiten": 04.–07. November 2021, Nürnberg

Weiterführende Informationen

Im Blog "Jugend forscht unterwegs" berichten Jungforscherinnen und Jungforscher über ihre Teilnahme an internationalen Wettbewerben, Studienreisen, Forschungsaufenthalten und Messen. 

Jugend forscht Projekte bei Messen und Ausstellungen 2021
Jugend forscht Preisträger auf der Hannover Messe 2019 
Jugend forscht Preisträger auf der iENA 2019 

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.